Modul 7

02. – 12. August 2022
Tanzhaus NRW, Düsseldorf


02.– 03.08.2022 mit Jess Curtis

‘Sensing, Saying, Dancing, Performing’

Jess Curtis is an award-winning choreographer and performer committed to an art-making practice informed by experimentation, innovation, critical discourse and social relevance at the intersections of fine art and popular culture. Curtis has created and performed multidisciplinary dance theater throughout the U.S. and Europe with seminal group Contraband, the radical performance collective CORE and the experimental French Circus company Cahin-Caha, Cirque Batard. From 1991 to 1998 he co-directed the ground-breaking San Francisco performance venue 848 Community Space with Keith Hennessy and Michael Whitson. In 2000, Curtis founded his own trans-continental performance company, Jess Curtis/Gravity, based in Berlin and San Francisco.

He founded Gravity Access Services in 2018 and has taught courses in Audio Description in San Francisco, Chicago, Berlin, Vienna, Munich, and Dusseldorf. He has been invited to speak on access accommodations at events in New York, Chicago, Pittsburgh, Helsinki and Berlin and in 2021 was invited as a panelist on Audio Description in the Performing Arts for the American Council or the Blind’s annual Conference. He has authored several articles and book chapters on access

In 2011 he was presented the prestigious Alpert Award in the Arts for choreography and the Homer Avila Award for innovation in physically inclusive dance. He holds an MFA in Choreography and a Ph.D. in Performance Studies from the University of California at Davis.

www.jesscurtisgravity.org


04.– 06.08.2022 mit Angie Hiesl

Angie Hiesl

Angie Hiesl (Tänzerin und Choreografin) aufgewachsen in Venezuela, Perú und Deutschland, lebt und arbeitet seit 1975 in Köln. Seit den 1980er Jahren tritt sie als Regisseurin, Choreografin, Performance- und Installations-Künstlerin in Erscheinung. In Deutschland war sie Pionierin für ausschließlich ortsspezifische Tanz- und Theaterprojekte. Im Rahmen verschiedener Lehrtätigkeiten vermittelt Angie Hiesl an internationalen Akademien und Hochschulen ihren künstlerischen Arbeitsansatz.

Unterrichtsprojekte an der Schnittstelle von Bildender und Darstellender Kunst stehen seit Anfang der 1980er Jahre im Mittelpunkt der (inter)nationalen Lehrtätigkeit von Angie Hiesl. Einen besonderen Schwerpunkt bildet dabei der urbane öffentliche Raum als Forschungs- und Experimentierfeld für ortsspezifische Aktionen und Installationen. Weitere Themen sind: Körper und Raum – Tanz und Architektur – Alltag und Absurdität – ortsbezogene Arbeit an kunstfremden Orten. Die Vermittlung ihres künstlerischen Arbeitsansatzes geschieht u.a. im Rahmen von Seminaren und Lectures an Hochschulen, Akademien für Tanz, Theater und Bildende Kunst.


08. – 12.08.2022 mit Catharina Gadelha

Catharina Gadelha

Catharina Gadelha arbeitet als Tänzerin und Choreografin u. a. für das international renommierte AGORA Theater in Belgien oder choreografiert für das Stadttheater in Dortmund - KJT. Seit 2003 leitet die versierte Dozentin Fortbildungen für Tanz- und Theaterschaffende. Sie entwickelte u. a. Konzepte für den Tanzunterricht der Rheinischen Musikschule Köln und für Tanz- und Bewegungsstudiengänge an der Deutschen Sporthochschule in Köln.

2012 wurde ihr Buch Kreatives Tanzen mit Schulkindern: Ein Leitfaden für Lehrer und Tanzpädagogen veröffentlicht. Nach einer Ausbildung zur klassischen Bühnentänzerin in Brasilien, studierte sie an der DSHS in Köln in den Fachbereichen Elementarer Tanz und Spiel, Musik und Tanz/Bewegungstheater. Ihr tanzpädagogisches Studium absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit Juni 2021 ist sie zusammen mit Ania Michaelis künstlerische Leiterin des AGORA Theater - Das Theater der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgien.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12