ERSTER TEIL DER TRILOGIE „CELLAR AND SECRETS“

cellar & secrets

Internationales Tanztheater Projekt

TERMINE

25. SEPTEMBER 2020
Theater Bremen Gastauftritt
18:00 Uhr und 20:30 Uhr

Weitere Infos & Tickets

In Zeiten wachsender Transparenz, gläserner Wände und Decken, bodentiefer Fenster und sogenannter Smart Homes, die über die Gewohnheiten der Hausbewohner Daten erheben, ist der Keller der letzte Ort des Heimlichen – das Darknet des Hauses. Es ist der Raum, in dem ungelebte Wünsche, Sehnsüchte und (Ge)Lüste vor unerwünschten Blicken geschützt sind und lebendig werden dürfen.

„Cellar and Secrets“ spielt mit der Absurdität des Verborgenen und holt Situationen aus dem dunklen Keller ans Licht. Freaks und psychisch Versehrte, zutraulich Perverse oder auch nur lustig Verdrehte in den Parallelwelten ihres verborgenen Alltags – die Armseligkeit unserer Triebe, Langeweile und Exhibitionismus und himmelschreiende Einsamkeit: Geheime Leidenschaften werden sichtbar, bizarre Marotten werden gelebt, Rituale in Szene gesetzt – mal humorvoll, mal beängstigend oder auch nur staunend.

Die Zuschauer/innen werden in ebenso skurrilen, wie beklemmenden Geschichten mit den verborgenen Ängsten, geheimen Wünschen und Unsicherheiten dieser Akteur/innen konfrontiert. Die Schattenräume unserer Gesellschaft treten als ihre Neurosen in Erscheinung.

Die Choreografnnen der DIN A 13 tanzcompany Gerda König und Gitta Roser widmen sich in Kooperation mit dem spanischen Choreografen Jordi Cortés und seiner Asociación KIAKAHART – Arte en Movimiento der Thematik „Keller und Geheimnisse“. Im Rahmen der künstlerischen Gesamtkonzeption werden von Herbst 2018 bis zum Herbst 2020 „Keller und Geheimnisse“ aus verschiedenen Blickwinkeln erforscht.

PRESSESSTIMMEN

Füße und andere Fetische

O-Ton Kulturmagazin
11. Dezember 2018, Michael S. Zerban

Spricht man mit den Akteuren der zeitgenössischen Tanzszene in Köln, wird immer wieder der Ruf nach einer zentralen Produktionsstätte laut. Schaut man sich allerdings – als Außenstehender – die dezentrale Organisation näher an, gewinnt sie durchaus an Charme. Quer über das Stadtgebiet von Köln verteilt, kann man hier eine Vielfalt entdecken, (…)

O-Ton Köln

KOOPERATION

  • BARNES CROSSING – Freiraum für TanzPerformanceKunst
  • tanz.tausch – tanz und performance festival
  • Choreograf Jordi Cortés Asociación
  • KIAKAHART – Arte en Movimiento
  • tANZfAKtUR

CREDITS

Künstlerische Leitung: Gerda König (Choreographie)
Konzept: Gerda König, Gitta Roser
Tanz: Ashraf Albesh, Charlotte Virgile

Musik: Frank Schulte
Bühnenbild: Jürgen Gronert
Kostüm: Thomas Wien-Pegelow
Licht/Lichtgestaltung: Gerd Weidig

Produktionsleitung: Anastasia Olfert
Kompaniemanagement: John Herman
PR/ÖA: mechtild tellmann kulturmanagement

FÖRDERER

  • Stadt Köln Kulturamt
  • Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12