DRITTER TEIL DER PRODUKTION „cellar & secrets“

cellar & secrets
BEYOND REASON

Digitale live Performance (Deutschland/Spanien)

LIVESTREAM

Hast du Lust am 23. Oktober 2020 mit mir zusammen die Livestream-Premiere "cellar & secrets – BEYOND REASON" auf dringeblieben anzuschauen?

4 sterile Kachelräume, 4 Tänzer*innen - 8 Kameras, - unzählige Beobachter.
Dies bildet die Ausgangsbasis der neuen digitalen Live – Inszenierung der DIN A 13 tanzcompany.
Wir befinden uns alle im Moment des Geschehens, der Ereignisse.
Verbindungen entstehen durch Wände hindurch - und konfrontieren Gegenwart mit Vergangenheit.

2020 jährt sich in Spanien zum 45. Mal das Ende der franquistischen und in Deutschland zum 75. Mal das Ende der nationalsozialistischen Diktatur. Die Choreografin Gerda König nimmt in Kooperation mit ihrem spanischen Kollegen Jordi Cortés Molina und dem Videokünstler Jürgen Salzmann Bezug auf die Traumata ihrer beider Nationen, die im ganz konkreten Sinn in streng abgeschirmten Lagern und Gefängnissen, den "Kellern der Gesellschaft" entstanden.

In beiden Regimen wurden Menschen verfolgt, inhaftiert und gefoltert. Im Nationalsozialismus waren Konzentrationslager, aber auch Haft- und Hinrichtungsstätten der Justiz Orte des Leids. Im franquistischen Spanien sind die Keller der Geheimpolizei Symbole der Gräuel. Die historischen Orte dieser Verbrechen erinnern noch heute an diese Taten. Die Auseinandersetzung damit bringt wesentliche Ereignisse mahnend zur Oberfläche und ist Teil einer Aufarbeitung, die besonders in Spanien bis jetzt nur sehr langsam voranschreitet. Viele der Opfer von Folter, Gewalt und Haft in beiden Ländern waren durch Behinderung als Folgeschäden gezeichnet.
Die Bearbeitung der Thematik "Keller" durch eine mixed-abled Company und deren Beispiel von diversen Besonderheiten unterstreicht den Gedanken um Räume jenseits der Norm auf brisante Weise.

Der letzte Teil der Trilogie "Cellar and Secrets" beschäftigt sich mit den Gräueltaten in den Folterkellern der spanischen faschistischen und deutschen nationalsozialistischen Diktaturen.

KOOPERATION

  • Goethe - Institut Barcelona
  • Teatre Mercat de les Flors – Casa de la Dansa
  • La Caldera les Corts – centre de creacío de dansa i arts escéniques
  • Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten

CREDITS

Künstlerische Leitung/Choreografie: Gerda König
Choreografie: Jordi Cortés
Dramaturgie: Gitta Roser
Video Kunst: Jürgen Salzmann
Musik: Frank Schulte

TänzerInnen: Ashraf Albesh, Charlotte Virgile, Rita Noutel, Míriam Aguilera
Technik: nnb.
Bühnenbild: Lea Dietrich
Kostüm: Julieta Alvares
Graphik: Kai Kullen

Creative Producer Germany: Anastasia Olfert
Creative Producer Spain: Raül Perales Haro
Choreographische Assistenz: Céline Bellut
Presse und Öffentlichkeitsarbeit: Mechtild Tellmann
Kompaniemanagement: John Hermann


FÖRDERER


MEDIENPARTNER

RAUSGEGANGEN - DRINGEBLIEBEN / ASK HELMUT

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12