INSTALLATIVE TANZPERFORMANCE

techNOlimits

Eine Produktion im Auftrag von Barnes Crossing e.V.

AUSSTELLUNG

Prothesen, Körper und Visionen

Moderne Prothesen sind technische Meisterwerke. Die künstliche Hand wird durch Muskelsignale des Unterarms aktiviert. Das Ersatzknie beugt und streckt sich durch ein virtuoses Zusammenspiel von Muskeln, Mikrochips und Motoren. Körper und Prothetik stehen dabei in einer Verbindung, die im Wortsinn unter die Haut geht, denn der technologische Fortschritt weckt die Hoffnung auf Funktionalität, Mobilität und Teilhabe, erzeugt aber auch Bedenken, Unbehagen und offene Fragen: Darf eine Prothese besser sein als das menschliche Original? Wann verwandelt sich ein Mensch in einen Cyborg? Ist es akzeptabel, auf diese Form der Selbstoptimierung zu verzichten?

Die Ausstellung techNOlimits zeigt einen Ausschnitt des momentan Möglichen, reflektiert verschiedene Perspektiven und wagt einen Blick in die Zukunft.

Die flirrende transparente Welt der digitalen Möglichkeiten verführt unsere Sinne und entführt uns in rauschende Ferne und schillernde Dimensionen.

In rasanter Geschwindigkeit entwickeln unsere Daten ihre eigenen logischen Systeme, die schon längst außerhalb unserer Vorstellungskraft liegen.

Raum und Zeit dehnen sich aus in Unendlichkeit und verflüchtigen sich in Illusionen - entlocken uns ein wohliges inneres Lächeln und versprechen die Erfüllung all unserer Wünsche und Sehnsüchte.

Mikrochips und Implantate halten Einzug in unseren Organismus, um die Parameter für unsere Gesundheit zu optimieren. Hochentwickelte chipgesteuerte Bein- oder myoelektrische Armprothesen eröffnen die noch ungeahnten Möglichkeiten „technischer Körperlichkeiten“. Die Vision eines „Normideals“ wird geschaffen – unser kleiner alltäglicher Kosmos mutiert zu einer Welt mit uneingeschränkten Möglichkeiten. Eine Fiktion wird Wirklichkeit: der technologisch verbesserte Mensch – hybride Wesen – die Kreation parahumaner Wesen nach Idealnorm.

© Meyer Originals
© Meyer Originals
© Meyer Originals
© Meyer Originals
© Meyer Originals

KOOPERATION

Deutsches Sport & Olympia Museum
Ateliers: Manfred Wachendorf
Schmuck + Objekte Gertraud Lütkefels
Malerei Jeannette de Payrebrune
Kunst & Schamanismus Friederike Virginia Führer
rahm Zentrum für Gesundheit

Mit freundlicher Unterstützung im Bereich der Prothetik von der Össur Deutschland GmbH durch Dr. Chris Kolbeck.


CREDITS

Künstlerische Leitung: Gerda König
Choreographie/Konzept: Gerda König, Gitta Roser
Tanz: John Herman, Damiaan Veens, Ashraf Albesh, Charlotte Virgile, Shiori Harms, Philine Herrlein
Dramaturgie: Ilona Pászthy
Musik: Frank Schulte
Bühnenbild: miegL
Kostüm: Thomas Wien-Pegelow
Licht/Lichtgestaltung: Gerd Weidig
Produktionsleitung: Anastasia Olfert
Produktionsassistenz: Céline Bellut
Produzent: Rolf Emmerich
Kompaniemanagement: Anika Bendel
PR/ÖA: mechtild tellmann kulturmanagement
Ausstellungskuratoren: Kai Hilger, Claudia Firner


FÖRDERER

Aktion Mensch
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12